Höneß Nimmersatt wurstet die Erde platt

Während Uli Hoeneß seinen 70. Geburtstag feiert, blockieren unsere Rebels seine Wurstfabrik in Nürnberg! Angelockt und angeklebt an Tripods und Kastenstände verhindern wir, dass die Gelddruckmaschine auf Kosten der Tiere und der Umwelt ungestört weiterläuft!

Metzgersohn und langjähriger FC Bayern-Manager Uli hat die HoWe Wurstwaren KG vor über 35 Jahren gegründet. Auf 8.000 qm werden dort, inzwischen unter der Leitung seines Sohnes Florian, täglich tausende von Tieren zu Würsten und anderen „Spezialitäten“ verarbeitet, um bei großen deutschen Discountern wie ALDI in den Kühlregalen zu landen. Die toten Tiere bezieht die Fabrik straight aus dem Schlachthof von Ulis best Buddy Clemens Tönnies in Rheda- Wiedenbrück!

Dass sich Individuen wie Uli Hoeneß und Clemens Tönnies schon seit Jahrzehnten auf dem Rücken der Tiere, der Umwelt und der Arbeiter*innen schier endlos bereichern, ist inakzeptabel. Leidtragend ist dabei die Gesellschaft – also wir alle! Damit ist jetzt Schluss!
Wir fordern Uli und Florian Hoeneß dazu auf, den Wandel zu einem nachhaltigen Ernährungssystem anzustoßen und ihr Sortiment bis 2025 auf rein pflanzlich umzustellen!

Anstelle von oberflächlichem Greenwashing soll die HoWe Wurstwaren KG im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit faktenbasierte Aufklärung betreiben und die schädlichen Auswirkungen von tierischen Produkten klar benennen!